Home / Grundlagen / Kohlenhydrate und Zucker

Kohlenhydrate und Zucker

Was sind eigentlich Kohlenhydrate?

Die Kohlenhydrate sind einer von drei Marko Nährstoffen, neben den Kohlenhydraten gibt es noch die Fette und Eiweiß bzw. Proteine. Allerdings dienen nur lediglich zwei Makronähstoffe der Energielieferung für den menschlichen Körper, nämlich Kohlenhydrate und Fette.

Durch Kohlenhydrate werden die Muskeln und das Gehirn mit Energie versorgt, diese gelangt über das Blut zu den einzelnen Zellen. Kohlenhydrate kann man in zwei Gruppen unterteilen, in die einfachen und in die komplexen Kohlenhydrate. Bei einfachen Kohlenhydraten spricht man meist von Zucker, der den Körper ziemlich schnell nach Einahme mit Energie versorgen kann. Vielleicht hast du selber schon mal auf Lebensmittel bei den Nährwertangaben folgendes gelesen:

Enthält 9 g Kohlenhydrate

Davon 8 g Zucker

Einfache Kohlenhydrate können vom Körper schnell zu Fett umgewandelt werden und somit auch zu Übergewicht führen. Jeder Mensch sollte darauf achten nicht zu viel Zucker zu konsumieren, komplexe Kohlenhydrate (Mehrfachzucker) brauchen länger bis sie vom Körper aufgespaltet werden. Die daraus entstehende Glucose gelangt deutlich langsamer und in kleineren Mengen in die Blutbahn.

 

Zucker – Der Wolf im Schafspelz

Kein anderer Bestandteil in der Ernährung sorgt für soviele Erkrankungen wie Kohlenhydrate. Ein übermäßiger Konsum führt zu Krankheiten wie Diabetes mellitus, Hypertonie, Adipositas usw. Für die Lebensmittelindustrie ist Zucker das weiße Gold, kaum ein Lebensmittel welches industriell verarbeitet wird kommt ohne Zucker aus.

 

Kohlenhydrate Zucker Einfach Zucker Mehrfach Zucker

 

Leider werden zuckerhaltige Lebensmittel mit noch wesentlich mehr Glucose versetzt als man glaubt. Um dies so gut wie möglich zu kaschieren, wird das Wort ZUCKER meist nicht in den Zutaten deklariert. Dafür gibt es eine Menge anderer Begriffe, hier siehst du eine kleine Liste. Bei allen Zutaten handelt es sich um Zucker:

  • Saccharose
  • Molkenpulver/ Süßmolkenpulver
  • Dextrose
  • Raffinose
  • Glucose
  • Fructose
  • Fructosesirup
  • Glucosesirup
  • Karamellsirup
  • Laktose
  • Maltose
  • Dextrose
  • Malzextrakt
  • Gerstenmalz
  • Dextrin
  • Maltodextrin
  • Stärkesirup
  • Weizendextrin

Das Maß ist entscheidend

Egal welcher Zucker verwendet wird, jedes kleinste Molekül gelangt in unseren Blutkreislauf. Der Körper macht da keinen Unterschied, für ihn ist alles Zucker. Zuviel Zucker macht nicht nur müde und träge, er sorgt natürlich auch dafür, dass wir an Körpermasse zunehmen. Das kann natürlich ein gewünschter Effekt sein, wenn man beispielsweise Kraftsport betreibt und weiter Muskeln aufbauen will. Alles sollte in Maßen konsumiert werden , so auch der Zucker. Die DGE ( Deutsche Gesellschaft für Ernährung) gibt einen Richtwert von 150 g pro Tag an.

Idealerweise setzt sich dieser Wert natürlich aus gesunden Kohlenhydraten zusammen. Beispielsweise aus Gemüse und Obst. In der ketogenen Ernährung wird auf Kohlenhydrate fast gänzlich verzichtet. Auch wenn jede Diätform über ein Kaloriendefizit funktioniert, zeigt die Reduzierung von Zucker noch viele weitere positive Ergebnisse. Schon nach kurzer Zeit wird dein Körper die Ketose erreichen und ab diesem Moment wird sich nicht nur dein Körpergewicht und deine Lebensfreude ändern.