Die Mediterrane Diät, auch Mittelmeer Diät genannt

Eine perfekte Alternative zur ketogenen Ernährung oder einfach die ideale Ergänzung nach einer ketogenen Ernährung dürfte die Mediterrane Ernährung sein. Warum werden die Menschen in der Mittelmeer Region älter als wir in Deutschland?

Viele Untersuchungen deuten auf die gesunde Ernährung dieser Menschen hin. Darum ist es auch ratsam nach einer ketogenen Ernährung eine Mediterrane Ernährung anzustreben. Wenig Zucker und viele gesunde Fette machen die Mediterrane Diät zu einer Lebensgrundlage in Sachen Ernährung.

Wer kennt es denn nicht? Dieses quälende Gefühl, die überflüssigen Pfunde endlich dauerhaft loswerden zu wollen (und auch zu müssen?)

Mediterrane ErnährungDie geliebte Jeans sitzt zu eng, der Arzt guckt schon etwas skeptisch und eigentlich weiss man ja selbst sowieso schon lange ganz genau, dass das “Hüftgold” oder die extra Pölsterchen an Bauch, Po und/oder Oberschenkeln nicht wirklich der Gesundheit zuträglich sind.

Wie oft hat man – mehr oder weniger erfolgreich – versucht, den überschüssigen Gramm, Pfunden oder gar Kilos zu Leibe zu rücken, wie oft trat der scheinbar unvermeidliche Jo-Jo-Effekt ein, wie oft war man demotiviert und saß im stillen Kämmerlein und tat sich selber leid? Die Umstellung auf (wie der Name schon vermuten lässt) typische Mittelmeerkost, verspricht Abhilfe.


Die Mediterrane Diät ist nicht neu, aber neu entdeckt worden

Urlaub … Sonne, Strand und Meer … und man wundert sich, wie die Einheimischen es bei scheinbar literweise Olivenöl, kiloweise Schafskäse, haufenweise Nüssen und dem Anschein nach ohne Ende fettigem Fisch schaffen, die schlanke Linie zu behalten.

Das Geheimnis unserer südländischen Gastgeber in den beliebten Urlaubsländern rund um’s Mittelmeer liegt in der Tat in der Zusammenstellung der Nahrungsmittel. Denn genau genommen ist die sogenannte Mittelmeer Diät bzw. Mediterrane Diät keine Diät im klassischen Sinne, sondern es handelt sich genauer gesagt um eine Nahrungsumstellung.

Wie jetzt? Kein Kalorienzählen? Nein. Der Fokus bei der Mediterranen Diät liegt auf frischen, hochwertigen Zutaten und vor allem: Zeit. Zeit für Genuss, Zeit für den Körper, die Nahrung und die darin enthaltenen Nährstoffe in Ruhe aufzunehmen und zu verarbeiten. Klingt utopisch in unserer schnelllebigen Zeit? Umdenken ist gefragt, wenn es um die Gesundheit (und die schlanke Linie) geht. Allen Veränderungen geht der Wille zur Veränderung voraus. Denn so abgedroschen, wie es auch klingen mag: Wo ein Wille ist, da ist ein Weg. Meistens jedenfalls. Unsere Ernährung haben wir ja durchaus in der Regel selbst in der Hand.

Bei der Mediterranen Diät liegt der Hauptfokus tatsächlich nicht auf der Gewichtsreduktion sondern darin, sich bewusster und gesünder zu ernähren. Habe ich also in der Einleitung gelogen? Absolut nicht.

Denn wer sich gesünder ernährt und seinem Körper mit Bedacht Nahrungsmittel zur Verfügung stellt, die ihm guttun, der hat schon den ersten, wichtigen Schritt zu einem bewussteren Umgang mit seinem Körper, seiner Gesundheit und vor allem mit seinem Körpergefühl getan. Das ist schon lange kein Geheimnis mehr.

Schließlich zieht bessere, nährstoffhaltigere Ernährung automatisch mehr Energie nach sich, man fühlt sich ausgeglichener, hat mehr Kraft für den Alltag und kann somit auch endlich mal den Sport in Angriff nehmen, den man sich selbst schon so lange versprochen hat. Und dann purzeln automatisch irgendwann auch die Pfunde.

Wie gestaltet sich nun insgesamt die Mediterrane bzw. Mittelmeer Diät? Schauen wir etwas genauer hin:

Auf welchen Lebensmitteln liegt bei dieser Art der Ernährung das Hauptaugenmerk?

Beinahe maßlos zugreifen darf man bei frischem Gemüse und Blattsalaten (natürlich ohne fettige Sahnesoßen oder gar Mehlschwitzen). Obst und Früchte sollte man wegen des hohen Gehaltes an Fruchtzucker nicht ganz so uneingeschränkt verzehren.

Wichtige Bestandteile dieser Ernährungsform sind auch Vollkornbrot, Vollkornpasta, Reis oder Kartoffeln und Hülsenfrüchte wie Kichererbsen und Linsen (die beide mit einem relativ hohen Proteingehalt aufwarten können). Verschiedene Nüsse oder auch Mandeln, Kerne und Samen dürfen auf dem Speiseplan auf jeden Fall auch nicht fehlen.

Frische und/oder getrocknete Kräuter und Knoblauch bringen Geschmack (und Farbe) auf den Teller, gebratener und gedünsteter Seefisch liefert unter anderem wichtige Omegafettsäuren,
frisches Geflügel bringt Abwechslung auf den Tisch und kalt gepresstes Olivenöl dient als gesunder Hauptfettlieferant.

Auf vielen Internetseiten findet man zahllose Rezepte, und wer es lieber klassisch mag, wird auf jeden Fall auch in den Buchhandlungen zum Thema eine nicht zu kleine Auswahl finden dürfen.

In Maßen genossen werden dürfen…

fettarme Milchprodukte wie zum Beispiel Schafs- oder Ziegenkäse sowie Eier.

Selten auf dem Speiseplan stehen hingegen…

rotes Fleisch z. B. Rind, Schwein oder Lamm, Wurst oder stark verarbeitete Lebensmittel, Weizen und Lebensmittel, die mit Industriezucker/Haushaltszucker versetzt wurden

Wohl bislang eines der ausgewogensten Ernährungskonzepte

Die Mittelmeer Diät wird ihrem Ruf als zur Zeit ausgewogenstes Ernährungskonzept durch die hohe Zufuhr von natürlichen Vitaminen und Mineralstoffen gerecht, da sie einen Großteil des Tagesbedarfs der vom menschlichen Körper benötigten Nährstoffe direkt aus der Nahrung bereitstellt und unter Umständen gar nicht oder nur in selteneren Fällen Nahrungsergänzungsmittel eingenommen werden müssen oder deren Einnahme noch zusätzlich empfohlen wird. Hierzu befragt man am besten den Hausarzt oder Apotheker.

Mittelmeer RegionKeine Langeweile auf dem Teller

Die Mediterrane Diät verspricht Abwechslung und Reichhaltigkeit, da man die Möglichkeit hat, sich aus einer Fülle von Rezepten aus Südfrankreich, Italien und Griechenland zu bedienen und so auch das ein oder andere Neue für sich entdecken kann. Es gibt unzählige Kombinationsmöglichkeiten und man entdeckt unter Umständen die Lust am Kochen auch wieder neu. Vielleicht kocht man auch mal wieder gemeinsam mit Freunden und/oder der Familie.

Ein absolutes Plus für Herz und Kreislauf

Verschiedene Studien haben gezeigt, dass die mediterrane Kost einen positiven Effekt auf das Herz- und Kreislaufsystem hat. Dies bedeutet unter anderem ein deutlich vermindertes Risiko für Herzinfarkte und/oder Schlaganfälle. Der Alzheimerkongress in London empfahl im Jahre 2017 diese Art von Ernährung sogar zur Prävention von Demenzerkrankungen. Man sieht, es lohnt sich auf jeden Fall, sich schon einmal gedanklich mit diesem Konzept vertraut zu machen. Die Umsetzung kann dann Schritt für Schritt erfolgen.

Fazit

Abschließend kann man zu der Mittelmeer oder Mediterranen Diät wohl sagen, dass man sich damit nicht nur Urlaubsfeeling nach Hause auf den Teller holt und sich ein bisschen von dem Lifestyle unserer südeuropäischen Nachbarn nach Hause einlädt.

Ein bisschen Dolce Vita und damit verbundener (gesunder) Genuss erfreut jedes Herz. Und das ganz ohne schlechtes Gewissen nach dem Schlemmen … der Gesundheit und der (hoffentlich bald nicht mehr zu eng sitzenden) Jeans gegenüber.