Bulletproof Coffee – der Booster für die ketogene Ernährung?

Kaffee ist für die meisten Menschen der erste Grund morgens das Bett zu verlassen und motiviert in den Tag zu starten. In den letzten Jahren war eine Kaffeezubereitung immer mehr auf dem Vormarsch – vor allem unter Menschen, die sich ketogen ernähren: der Bulletproof Coffee – oder kurz BPC.

Was ist Bulletproof Coffee?

Butter, Kaffee, Öl – klingt erstmal nicht nach einem ausgewogenen Frühstück. Vereint ergeben diese drei Zutaten aber genau das: Ein Frühstück, das uns einen Energiekick versetzt, unsere Performance steigern soll und den Stoffwechsel so richtig ankurbelt.

Das Trendgetränk besteht aus Kaffee, Weidebutter und einem MCT-Öl, das meist aus Kokosöl gewonnen wird. Die drei Komponenten werden im Mixer vereint und ergeben so ein cremiges und sättigendes Getränk, das optisch an Latte Macchiato erinnert.
Das Superfood der Kaffeegetränke fand seinen Ursprung bei Dave Asprey, dem Gründer der Firma Bulletproof, der bei einer Wanderung völlig erschöpft in die Hütter einer tibetanischen Frau stolperte, die ihn mit einer Tasse Yak Butter Tee, ein traditionsreiches Getränk in der Umgebung des Himalayas, versorgte. Der Tee machte ihn wieder fit und war somit die Inspiration für sein neues Lieblingsgetränk.

Wie wird Bulletproof Coffee gemacht?

Die Zubereitung von BPC ist wirklich simpel und kann auch noch im Halbschlaf gemacht werden:

Aus frischen Kaffeebohnen wird zunächst ein Kaffee gebrüht – ob mit der Filtermaschine, der French Press oder im Vollautomat ist dabei erst einmal völlig egal. Je höher der Koffeingehalt des Kaffees, desto mehr Power bringt das fertige Getränk am Ende auch.

Zum Kaffee kommt dann ein Esslöffel MCT-Öl. Das soll besonders gut in den Zellen wirken und so beim Abnehmen helfen.

Zuletzt kommt die Weidebutter dazu, die mit ihren Omega-3-Fettsäuren für ordentlich Energie im Gehirn sorgt.

Die drei Zutaten werden nun mit einem Stabmixer vermischt, bis eine cremige Konsistenz entsteht. Fertig ist der Energiekick am Morgen!

Und wie gesund ist das jetzt?

Kaffee allein hat schon jede Menge gesundheitliche Vorteile: Er ist gesund für’s Herz, die Leber und soll auch Diabetes und einige Krebsarten vorbeugen können.
Was er auf jeden Fall kann: Uns wacher, fokussierter und energiegeladener machen – aber eben nur für ein paar Stunden, bis die Wirkung des Koffeins nachlässt und wir die nächste Tasse Kaffee brauchen.

Die Fette im BPC verlängern diese Wirkung. Zusätzlich ist vor allem das MCT-Öl ein Fett, das besonders gut vom Körper genutzt werden kann, da es aus mittelkettige Triglyceriden besteht. So kann es Gewichtsverlust fördern und die ketogene Phase unterstützen.
Er sorgt so dafür, dass der Blutzuckerspiegel besonders stabil bleibt und beugt so Heißhunger vor. Außerdem macht eine Tasse des Kaffees langanhaltend satt.
Der fertige Kaffee enthält außerdem jede Menge guter Antioxidantien, die die Zellen vor Stress schützen.Auch wenn der Kaffee aus Öl und Butter eine kleine Kalorienbombe ist, so tut er dem Körper auf jeden Fall mehr gutes als ein Starbucks-Kaffee mit jeder Menge Sirup und Zucker und ist so eine perfekte Ergänzung für eine ketogene Ernährung und das perfekte Frühstück, wenn man gleich morgens mit jeder Menge Energie in den Tag starten möchte.

Sehr interessant!

Ketogene Diät Ernährungsplan

Ketogene Ernährung, Anabole Diät, Keto Diät. Wer diese Begriffe zum ersten mal hört ist schnell …